Oliven


Oliven aus Frankreich

Haben Sie im Urlaub in Frankreich vielleicht schon einmal französische Oliven probiert? Auf einem Markt in der Provence in Südfrankreich oder im Restaurant zum Apéritif? In Frankreich wurden letztes Jahr (2020) 90.000 Tonnen Oliven verzehrt. Erst kürzlich zeigte eine Reportage im französischen Fernsehen (Capital, M6) auf, dass 98% der in Frankreich verkauften Oliven aus Spanien oder Marokko importiert werden.

Alle französischen Oliven, die Sie bei Wein, Olive und mehr kaufen können, zählen zu den 2 verbleibenden Prozent. Wir legen sehr viel Wert auf Qualität, von daher verkaufen wir nur Oliven, die in Frankreich produziert und verarbeitet werden und wo wir uns sicher sind, dass keine Zukäufe aus anderen (nicht-)europäischen Ländern getätigt werden. Da uns nicht nur die Qualität der Produkte am Herzen liegt, sondern auch ihre Natürlichkeit, werden Sie in unseren Oliven keine Zusatzstoffe finden.

Französische Oliven: Grüne Picholine und Lucques Oliven aus Frankreich

Die grünen Picholine-Oliven sind im französischen Mittelmeerraum sehr verbreitet. Sie sind knackig, fest und fein.

Die grünen Lucques-Oliven aus dem Languedoc werden auch als „grüne Diamanten“ bezeichnet. Sie sind einzigartig und leicht zu erkennen: Ein kleiner Stein, ein feines, schmackhaftes Fruchtfleisch und eine Form, die an eine Mondsichel erinnert. Am Gaumen sind sie weich und üppig und schmecken nach gebutterter Avocado und frischen Haselnüssen. Ihre geografische Herkunft ist geschützt, im Französischen steht dafür die Bezeichnung AOP („appellation d’origine protégée“). Für Sie, den Verbraucher, ist dies eine Garantie für die lokale Herkunft der Oliven,  umweltschonende Anbaumethoden, eine hervorragende Qualität, eine strenge Kontrolle der Verarbeitung der Früchte und eine 100%ige manuelle Ernte.

Beiden Olivensorten werden lediglich in Wasser und Salz eingelegt und bewahren dadurch ihren natürlichen Charakter.

Erntezeit französische Oliven: Wann werden Oliven geerntet?

Unsere grünen französischen Oliven werden in der Saison zwischen September und November per Hand geerntet. Andere Olivenarten wie zum Beispiel unsere schwarzen Nyons-Oliven werden bis in den Januar hinein geerntet, bei kühlen bis frostigen Temperaturen.

Mögen Sie gern schwarze Oliven?

Auf unserer Internetseite betonen wir, dass wir ECHTE schwarze Oliven aus Frankreich anbieten. Gibt es echte und unechte schwarze Oliven werden Sie sich jetzt fragen. Die Antwort lautet: Ja!

Die Farbe einer Olive, egal woher sie stammt, hängt vom Reifegrad der Frucht und nicht von der Sorte ab. Alle Oliven sind zu Beginn grün und verändern ihre Farbe im Laufe der Zeit von grün über violett bis hin zu schwarz, je nachdem, wie lange sie am Baum hängen.

Unsere schwarzen Oliven sind echte schwarze Oliven aus der Region um Nyons in der französischen Drôme provençale. Die schwarzen Nyons-Oliven werden erst geerntet, wenn sie voll ausgereift sind und durch das erste kalte Wetter, Frost und die trockene Luft leichte Falten bekommen. In diesem Reifestadium hat sich die natürliche Bitterkeit der Olive deutlich verringert und wird durch das Einlegen in eine Feinsalzlake für mindestens 6 Monate beseitigt.

Die geschmacksintensiven schwarzen Nyons-Oliven sind geografisch mit einer AOP geschützt. Diese garantiert, dass die Oliven im Gebiet Nyonsais und den Baronnies reif und faltig geerntet und nach einem einzigartigen Verfahren und Know-how verarbeitet werden und der Sorte TANCHE angehören.

Warum werden Oliven schwarz gefärbt?

Die Industrie bevorzugt es, feste grüne Oliven zu ernten und später zu färben. Denn überreife Oliven gehen bei der Ernte leichter kaputt, der (Zeit-)Aufwand ist durch das vorsichtige Ernten größer und außerdem müsste man dann zweimal im Jahr ernten, erst die grünen und ein paar Monate später die schwarzen Oliven.

Wie erkennt man echte schwarze Oliven?

Die Mehrheit schwarzer Oliven, die Sie im Supermarkt finden, sind grüne Oliven, die künstlich gefärbt wurden. Durch die Zugabe von Eisensalzen kommt es zur Oxidation und somit zur Verfärbung der Oliven. Laut Gesetz muss das Wort „geschwärzt“ nicht explizit erwähnt werden. Ein Blick auf die Zutaten jedoch reicht, denn Eisensalze müssen angegeben werden. Weitere Indikatoren für gefärbte schwarze Oliven sind eine glatte Oberfläche, ein festes Fruchtfleisch und ein heller Kern.