Languedoc-Roussillon

Allgemeine Infos zum Languedoc-Roussillon

Das Weinanbaugebiet des Languedoc-Roussillon ist das größte in Frankreich. Es verläuft entlang des Mittelmeers vom Fuße der Pyrenäen bis zum Rhône-Delta. Es umfasst die ehemaligen Provinzen Roussillon und Languedoc, die den vier französischen Departements Pyrénées-Orientales, Aude, Hérault und Gard entsprechen. Heute ist die Region ein Land für (Wein-)Entdecker, bekannt für ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ihre schönen Rebsortenweine, aber auch für ihre Weine mit starkem mediterranem Charakter. Der "Große Süden" Frankreichs produziert Weine ganz unterschiedlicher Stile: Rotweine dominieren deutlich, sie haben den sonnigen und kraftvollen Charakter, der aus reifen Trauben und einer Reihe von Rebsorten entsteht, die an die mediterrane Hitze angepasst sind. Die Produktion von Roséweinen steigt mehr und mehr an. Weißweine sind immer noch selten, aber sie haben einige interessante Hochburgen wie beispielsweise in Limoux. Und nicht zu vergessen, die natürlichen Süßweine (frz. vins doux naturels), eine Spezialität der Region!

Rebsorten im Languedoc-Roussillon

Die einst dominierenden Rebsorten der Region wurden massiv ersetzt: Der Anbau von Carignan zum Beispiel ist stark zurückgegangen, bleibt aber interessant, wenn es sich um alte Reben handelt. In den meisten A.O.C.'s wird Carignan mit Syrah, der am meisten angepflanzten Rebsorte im Languedoc, sowie mit Grenache Noir und in geringerem Maße mit Mourvèdre zusammengebracht. Die Schaffung von Weinen mit geografisch geschützten Angaben (IGP) hat bekannte Rebsorten aus dem Bordeaux und Burgund gefördert: Merlot, Cabernet Sauvignon, Chardonnay und Sauvignon sind mittlerweile im Languedoc-Roussillon sehr verbreitet. 

Unter den weißen Rebsorten sind Chardonnay, Sauvignon-Blanc und Viognier der Ursprung der meisten IGP-Weine. Chardonnay, Chenin und Mauzac sind für Weißweine aus dem Limoux von Interesse, während Picpoul de Pinet für die gleichnamige Appellation verwendet wird.

  • Die natürlichen Süßweine

Fast die Hälfte der süßen natürlichen Weine Frankreichs stammen aus Rivesaltes. Es gibt drei Arten von Rivesaltes: weiß (oder golden), rot und rosé. In der Praxis allerdings gibt es noch viel mehr Farben und Stile, da die Weißen mit zunehmendem Alter dunkler werden, während die Roten an Farbe verlieren. Rivesaltes bestehen aus Reben von Grenache, Maccabeu und Malvoisie. Die traditionell gekelterten roten Rivesaltes entwickeln aufgrund der langsamen Oxidation den Charakter eines "Rancio". Um ihn zu erwerben, reift der Wein in großen Eichenfässern. Die Weine dieser Appellation werden unter dem Namen Rivesaltes Tuilé für die Rotweine und Rivesaltes Ambré für die Weißweine verkauft.

Die Appellation Muscat de Rivesaltes wurde 1972 anerkannt, sie nutzt zwei Rebsorten, den Muscat d'Alexandrie und den Muscat à petits grains, die aromatischer sind. Hier geht es zu unserem Muscat de Rivesaltes von der Domaine de la Fount!

  • Corbières und Minervois

Mit einer Rebfläche von 17000 ha ist Corbières eine sehr ausgedehnte Appellation, die ein Gebiet südwestlich von Narbonne umfasst. Im Norden grenzt es an das Tal der Aude, im Süden an die Reben des Roussillon. Die meisten Weine aus dem Corbières sind Rotweine, es gibt aber auch eine geringe Produktion von Weiß- und Roséweinen. Ein kleines Gebiet um Boutenac hat die Appellation Corbières-Boutenac. Sie ist bekannt für ihre alten Carignan-Reben, die besonders geschmeidige und kräftige Weine hervorbringen. Direkt auf der anderen Seite des Aude-Tals liegt die Rotwein starke Appellation des Minervois.

  • Fitou

Die Appellation Fitou, die sich über 2600 ha erstreckt, besteht aus zwei Zonen, die etwa dreißig Kilometer voneinander entfernt liegen, eine am Meer und eine im Landesinneren weiter oben in den Bergen. Der Fitou-Wein ist immer rot und stammt aus den klassischen Rebsorten des Südens: Carignan als Hauptrebsorte, gefolgt von Grenache Noir, Syrah und Mourvèdre. Traditionell ist der Fitou ein kräftiger, sonniger Wein mit einer starken Persönlichkeit.

  • Limoux

Die Region Limoux ist für ihre Schaumweine bekannt, insbesondere für den Blanquette de Limoux (unser Blanquette de Limoux vom Château Rives-Blanques) und den Crémant de Limoux. Die Stadt Limoux liegt südwestlich des mittelalterlichen Carcassonne. Mauzac, die grundlegende Rebsorte für den Blanquette de Limoux, wächst nur hier und in Gaillac und schmeckt sehr charakteristisch nach Apfel oder Birne. Auch die Rebsorte Chardonnay wird in dieser Region viel angebaut, sie wird zur Herstellung der besten Crémants de Limoux verwendet.

  • Picpoul de Pinet

Diese neue Appellation (2013 anerkannt) hat sich bereits einen Namen gemacht, dank ihrer trockenen, lebendigen Weißweine, die sich von der übrigen Produktion des Languedoc abheben und ihre Persönlichkeit der gleichnamigen Rebsorte Picpoul blanc verdanken. Die anregenden, leichten Weine wie unser Picpoul de Pinet der Domaine la Grangette passen ideal zu Krustentieren, Schalentieren und Fisch.

Wein aus dem Languedoc-Roussillon kaufen: Hier finden Sie eine Übersicht all unserer Weine aus dem Languedoc-Roussillon!